Bundesfreiwilligendienst

Engagement kennt (fast) kein Alter. Diese Überzeugung steht hinter dem Bundesfreiwilligendienst. Der neue Dienst ersetzt seit dem 1. Juli 2011 den Zivildienst.

Im BFD können sich Menschen von 16 bis 99 Jahren für Andere in unserer Gesellschaft einbringen. Hauptsache ist, sie sind engagiert und bringen zwischen einem halben und anderthalb Jahren Zeit mit. Die Einsatzfelder sind nahezu unbegrenzt: Ob im Kinder- und Jugendbereich, bei der Altenpflegebetreuung, im Rettungsdienst oder der Behindertenhilfe und der Ausbildung in Erster Hilfe, überall gibt es spannende Aufgaben.

Als Entlohnung gibt es unter anderem ein Taschengeld, Unterkunft und Verpflegung – aber vor allem wertvolle Erfahrung und immer auch das gute Gefühl, etwas sinnvolles zu tun.

Weitere Informationen zu Voraussetzungen, Einsatzmöglichkeiten und Gegenleistungen finden sich bei BFD bis 26 und BFD ab 27.