ASB-Mehrgenerationenhaus Lohfelden - Jan Weifenbach löst Leiterin Christina Neuer ab

Im August hat sich Christina Neuer, Leiterin des ASB-Mehrgenerationenhauses in Lohfelden in den Mutterschutz und Elternzeit verabschiedet. Ihre Aufgaben hat Jan Weifenbach übernommen. Der 32-Jährige war bisher für den Arbeiter-Samariter-Bund Kassel-Nordhessen in der Hessischen Erstaufnahmeeinrichtung (HEAE) für Flüchtlinge in Fuldatal-Rothwesten aktiv, die der ASB betreut.

Seine Arbeitsschwerpunkte dort waren die Sozialbetreuung und die Ehrenamtskoordination. "Eine Aufgabe, die mir sehr viel Freude gemacht hat", erzählt er. In Spitzenzeiten galt es bis zu 400 Flüchtlinge in Rothwesten zu betreuen. Ihm war es wichtig, jederzeit ein offenes Ohr für sie zu haben und mit ihnen ins Gespräch zu kommen.

Christina Neuer mit Jan Weifenbach

Jan Weifenbach hat Evangelische Theologie in Marburg studiert. Nach seinem Vikariat in Schmalkalden in Thüringen hat er sich entschlossen, erst einmal andere Wege zu gehen und sich in der sozialen Arbeit zu engagieren. "Ich möchte nah am Menschen sein", sagt er über seine Intention. Und so ist er im vergangenen Jahr zum ASB gestoßen. Auf seine neue Aufgabe im Mehrgenerationenhaus freut er sich sehr: "Die ersten Wochen waren sehr spannend. Ich habe viele Leute und Angebote kennen gelernt."

Jan Weifenbach ist verheiratet und wird bald Vater. Mit seiner Familie lebt er in Kassel. In seiner Freizeit geht er gerne spazieren und spielt Tischtennis – ein Angebot, das er sich auch künftig für das ASB-Mehrgenerationenhaus vorstellen könnte. Und ein Traum von ihm ist es, eines Tages eine Pilgerreise zu unternehmen.