1000. Teilnehmerin eines Freiwilligen Sozialen Jahres (FSJ) beim ASB Hessen

Der Arbeiter-Samariter-Bund in Hessen begrüßt die 1000. Teilnehmerin im Freiwilligendienst unter der Trägerschaft des ASB Hessen. Lara Döring absolviert ihr Freiwilliges Soziales Jahr in der Schülerbetreuung beim Regionalverband Kassel-Nordhessen.

Sie ist 19 Jahre alt und hat gerade ihr Abitur an der Jacob-Grimm-Schule in Kassel gemacht. Nun startet sie beim Freiwilligendienst durch: Am 1. September hat Lara Döring aus Guxhagen (Schwalm-Eder-Kreis) ihr Freiwilliges Soziales Jahr beim Arbeiter-Samariter-Bund (ASB) Regionalverband Kassel-Nordhessen begonnen. Zwölf Monate wird sie sich in der Schülerbetreuung des ASB an der Astrid-Lindgren-Schule in Niestetal-Heilgenrode (Landkreis Kassel) engagieren. Sie ist die 1000. Teilnehmerin im Freiwilligendienst unter der Trägerschaft des ASB Hessen seit dem Projektstart im Jahr 2012.

Lara Döring resümiert nach den ersten Wochen: „Ich bekomme viele Möglichkeiten, aktiv den Alltag in der Schülerbetreuung sowie im Unterricht in der Astrid-Lindgren-Schule mitzugestalten. Es ist anstrengender als ich dachte, aber es macht viel Freude mit den Kindern zu spielen und zu sehen, wie sie lernen und sich weiterentwickeln."

Über ihre Motivation, ein Freiwilliges Soziales Jahr zu absolvieren, sagt die 19-jährige: „Nach dem Abitur und vor dem Geschichtsstudium wollte ich noch einmal eine ganz andere Richtung ausprobieren und mit Kindern arbeiten, um zu sehen, ob der Lehrerberuf etwas für mich ist."

In einer Feierstunde im ASB-Mehrgenerationenhaus Lohfelden (Landkreis Kassel) wurde Lara Döring heute vom ASB-Landesgeschäftsführer als 1.000 Teilnehmerin im Freiwilligendienst unter der Trägerschaft des ASB Hessen begrüßt.

„Die FSJler und BFDler leisten für unsere Gesellschaft einen wertvollen Beitrag. Denn Vieles wäre ohne die Unterstützung der Freiwilligen nicht möglich, das verdeutlichen wir mit unserem Motto: Wertvoll. Für Dich und Deine Mitmenschen", so Jörg Gonnermann, Landesgeschäftsführer des ASB Hessen.

Lara Döring ist eine von 160 jungen Menschen, die jetzt ihren Freiwilligendienst beim ASB-Landesverband Hessen beginnen – entweder mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder im Bundesfreiwilligendienst. Beides bietet der ASB Hessen seit fast sechs Jahren an: „es ist eine Erfolgsgeschichte. Gestartet sind wir mit vier Freiwilligen, heute sind es pro Jahr zwischen 160 und 180", sagt Klaus Schoenicke, Referent Freiwilligendienste beim ASB in Hessen.

Die Aufgaben im Freiwilligendienst sind vielfältig: Rund die Hälfte der Freiwilligen wird in der Schülerbetreuung und in Kindertagesstätten eingesetzt, ein Viertel im Rettungsdienst, darüber hinaus in der Altenhilfe und anderen Arbeitsbereichen des ASB. „Die meisten kommen direkt nach dem Schulabschluss, nur wenige sind älter als 27 Jahre", sagt Klaus Schoenicke, Referent Freiwilligendienste des ASB.

Voraussetzungen für den Freiwilligendienst sind das Mindestalter von 16 Jahren, der Abschluss der Vollzeitschulpflicht, ein polizeiliches Führungszeugnis und eventuell der Führerschein. Bewerben können sich Interessierte beim ASB-Landesverband Hessen oder direkt bei den Regionalverbänden.

Vor dem Start im Freiwilligendienst hospitieren die Bewerber einen Tag in ihrem möglichen Einsatzbereich: „Schließlich soll jeder wissen, was auf ihn zukommt und ob das für ihn auch passt", erläutert Klaus Schoenicke. Auch während des Freiwilligendienstes werden die jungen Menschen beim ASB nicht alleine gelassen: eine pädagogische Begleitung ist Teil des Konzepts.

„Der Freiwilligendienst ist für jeden ein wichtiges Übergangsjahr zwischen Schule und Ausbildung oder Studium", unterstreicht Klaus Schoenicke. In dieser Zeit lerne man für sich und andere Verantwortung zu übernehmen, sammle erste Berufserfahrungen, mache sich Gedanken über die Zukunft, treffe Entscheidungen, umso wichtiger seien Diskussion und Reflektion.

Lara Döring wird als 1000. Teilnehmerin im Freiwilligendienst unter der Trägerschaft des ASB Hessen begrüßt. v.l.n.r.: Jörg Gonnermann (Landesgeschäftsführer ASB LV Hessen e.V.), Lara Döring (1000. Teilnehmerin im Freiwilligendienst), Michael Görner (Geschäftsführer ASB-Regionalverband Nordhessen, Christoph Schellack, Pädagogischer Mitarbeiter der ASB Freiwilligendienste
Foto: ASB / D.Faißt

Noch Plätze im Freiwilligendienst frei

Auch für die Zukunft des ASB sind die Freiwilligendienste von großer Bedeutung: Ziel ist es, Nachwuchs für den Verband zu gewinnen, Ehrenamtliche wie auch Auszubildende. „Dieses freiwillige, sehr motivierte Engagement ist für unsere Arbeit heute und morgen sehr wichtig", sagt Jörg Gonnermann, der auch darauf hinweist, dass in diesem Jahr noch Plätze frei und Bewerbungen möglich sind.

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist ein Wohlfahrtsverband mit bundesweit mehr als eine Million Mitgliedern. Politisch und konfessionell ungebunden hilft er allen Menschen. Seine Aufgaben liegen in der Integration und Migration, dem Rettungsdienst, in der Altenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe, Auslandshilfe, Aus- und Weiterbildung Erwachsener sowie den Hilfen für Menschen mit Behinderung.

Philipp Brake / Text: D. Faißt